safari tansania und kenia leopard

Safari Tansania: Kilimanjaro Besteigungstour
Rongai Route

Preis pro Person: ab € 1.395,-

Aufgrund der niedrigeren Niederschlagsmengen unterscheidet sich die Rongai Route vm Erscheinungsbild im Vergleich zu allen anderen Routen. Die karge Landschaft und Ruhe der „Wüstenroute“ haben ihren besonderen Reiz. Sie überschreiten den Kilimanjaro und steigen auf der Marangu Route ab. Wir empfehlen Ihnen zur besseren Akklimatisation einen Zusatztag auf der Mawenzi Tarn Hut einzulegen. Für professionelle Bergsteiger mit Höhenerfahrung, ist es möglich einen Tag einzusparen, indem Sie nach dem Sekimba Camp direkt zur 3. Höhle und weiter zur Kibo Hütte steigen.

Rongai Route Tourverlauf
6 Tage, 5 Nächte

1. Nalemoro 2020 m – Sekimba Camp 2700m

Von Moshi fahren Sie und Ihr Team drei bis fünf Stunden (je nach Wetterlage) auf einer unbefestigten Piste zur Ranger Station oberhalb des Dorfes Nalemoru. Nach dem Verstauen des Gepäckes, starten Sie von hier. Der Weg führt über kurze Strecken durch Felder zum schmalen Regenwaldgürtel. Ziel der ersten Etappe ist das Sekimba Camp, inmitten einer schönen Heidelandschaft und bester Aussicht zum Kibo. Sie übernachten in Zelten. F/LB/A

2. Sekimba Camp 2700m – Kikelewa Camp 3650m
Durch kniehoch bewachsene Heidelandschaft geht es über wechselnde Steigungen weiter. Der leicht ausgetretene Weg ist sehr staubig und führt geradewegs zur Zweiten Höhle. Nach einer kurzen Mittagspause biegen Sie links die Abzweigung zum Kikelewa Camp ab. Es liegt in einer geschützten Senke inmitten gigantischer Senecien. Sie übernachten in Zelten. F/LB/A

3. Kikelewa 3650m – Mawenzi Tarn Hütte 4330m
Nach einem kurzen steilen Anstieg über grasbedeckte Hänge folgt ein langer Pfad auf fast konstanter Höhe. Sie gehen dem Mawenzi geradewegs entgegen. Die kargen Vulkanspitzen sind ein fantastisches Panorama. Nach ca. vier Stunden erreichen Sie das, auf einem Plateau liegende Mawenzi Tarn Hut Camp. Sie übernachten in Zelten. F/LB/A

Akklimatisationstag Mawenzi Tarn Hütte 4330m
Es bietet sich an, zur Höhenanpassung einen Tag auf der Mawenzi Tarn Hütte zu verbringen. Für Kletterprofis bietet sich die Möglichkeit den Hans Meyer Peak (5148m) zu erklimmen. Wanderer und Bergsteiger können einen Tagesausflug zur Mawenzi Hut, auf der Südseite des Mawenzi unternehmen. Ein Akklimatisationstag steigert die Gipfelchance enorm! Sie übernachten in Zelten. F/M/A

4. Mawenzi Tarn Hütte 4330 m – Kibo-Hütte 4703m
Die Vegetation verschwindet nun vollständig, der Weg wird sandig und führt über Moränengestein bergab zum Kibosaddle. Der mächtigen Kibo liegt vor Ihnen. Nach der Querung der Kibowüste steigen Sie auf zur Kibo Hütte und sammeln Kraft für die Gipfeletappe. Sie übernachten in Zelten.
F/LB/A

Gipfeltag!
5. Kibo-Hütte 4703m – Uhuru Peak 5895m – Horombo- Hütte 3720m
Heute ist der entscheidende Tag! Ca. 1 Uhr früh brechen Sie zum Gipfel auf. In gleichmäßigem Gang steigen Sie durch die Dunkelheit, nach ca. zwei Stunden erreichen Sie die Hans-Meyer-Höhle. Der Weg wird steiler und ist mit Vulkanasche und Lavagestein übersät. Kurz vor Tagesanbruch erreichen Sie den Gilman’s-Point (5715m). Im Osten verfärbt sich der Himmel, bis endlich der oberste Rand der roten Sonne sichtbar wird. Ihre Strahlen verleihen der Vulkanlandschaft einen märchenhaften Schleier. Über den Kraterrand, vorbei am winzigen Ratzel Gletscher, steigen Sie weiter bis zum Uhuru-Peak (5895m) und genießen den großartigen Augenblick und das Gefühl auf dem höchsten Berg Afrikas zu stehen. Über die Lavafelder steigen Sie zu der Horombo Hütte ab. Die Gehzeit dieser Etappe beträgt zehn bis zwölf Stunden! Sie übernachten in Zelten. F/LB/A

6. Horombo-Hütte 3720m – Marangu Park Gate 2700m – Moshi 850m
In vier bis fünf Stunden wandern Sie ruhig von der Horombo-Hütte zurück zum Park Gate. Nach Aushändigung der Gipfelurkunde bringen wir Sie zurück in Ihr Hotel nach Moshi. F/LB/-

F = Frühstück; M/LB = Mittagessen o. Lunchbox; A = Abendessen; Ü = Übernachtung

Anforderungen:
Die Besteigung des Kilimanjaro stellt hinsichtlich des bergsteigerischen Könnens keine hohen Anforderungen. Dafür aber ein großes Maß an Ausdauer und Höhenverträglichkeit. Die Gehzeiten der einzelnen Tagesetappen betragen ca. 5 – 7 Stunden (am Gipfeltag meist zwischen 12 und 14 Stunden) in äußerst unterschiedlichem Gelände. Morast, Dickicht, Fels und Geröll sind zu überwinden.
Die immer dünner werdende Luft, Kälte und der steil ansteigende Weg der letzten Etappe bis zum Gipfel fordern eine gute Kondition und körperliche Fitness.
Es ist empfehlenswert, vor Reiseantritt Herz und Kreislauf kontrollieren zu lassen, da Anstrengung und große Höhe den Körper stark beanspruchen.

Hinweis:
Eine Reise in einem Entwicklungsland kann mit Unvorhergesehenem verbunden sein. Toleranz und Kameradschaftssinn sind wichtige Vorraussetzungen für eine erfolgreiche Besteigung und unvergessliche Erlebnisse. Der Gipfelerfolg kann nicht garantiert werden, da er von der Wettersituation und der Leistungsfähigkeit des Bergsteigers abhängt.

 

buchen hoverkontakt hoverreiseinfos hoverstart hoverteam hovertouren hoveralle touren hover