safari tansania und kenia adler

Safari Tansania: Kilimanjaro Besteigungstour
Leshomo Route

Preis pro Person: ab € 1,549,-

Die Route bietet großartige Ausblicke in die Landschaft des Amboseli Nationalparks sowie auf die grünen Berge des Meru. Die unberührte Landschaft wechselt täglich ihr Bild. Am ersten Tag führt der Weg durch dicht bewachsenen Regenwald. Bereits am zweiten Tag wird die Sicht auf den Kibo frei. Der Weg über das Shira Platau am dritten Tag, lässt das Ziel nur langsam näher rücken. Nach der kargen Landschaft der Steinwüste und am Lawa Tower freut man sich am Ende des vierten Tages auf eine erholsame Nacht, bevor die Barranco Wall wieder Energie fordert….

Tag 1. Moshi – Londrossi Park Gate 2100m – Mti Mkubwa Camp 2800m
Sie fahren ca. zwei Stunden zum Landorossi Gate, auf der Westseite des Kilimanjaros. Nachdem Ihr Bergführer und die Träger das Gepäck verstaut haben, beginnt der Aufstieg durch faszinierend, dichten Regenwald, in dem sich Colobusaffen von Ast zu Ast hangeln. Manchmal sieht man sogar Büffel und Elefanten. Nach ca. drei Stunden (ca. 7km) erreichen Sie das Mti Mkubwa Camp. Sie übernachten in Zelten. F/LB/A

Tag 2. Mti Mkubwa Camp 2800m – Shira Camp Zwei (Cathedral) 3850m
Die heutige Etappe ist mit ca. 14km recht lang und anstrengend. Gleich nach dem Frühstück verlassen Sie den Regenwald, folgen dem steigenden Pfad durch ausgedehntes Hochmoor mit Heidekrautbüschen. Mit zunehmender Höhe verändert sich die Landschaft, Lobelien und Senecien tauchen auf. Sie erreichen eine Höhe von bis zu neun Metern, die größten Senecien der Welt! Nach dem queren des Plateaus stoßen Sie in ca. 3500 Meter auf die Londorissi Route bzw. Shira Route. Von hier erreichen Sie bald das Shira Camp Zwei. Die gigantische Aussicht reicht sowohl auf den Kibo, als auch auf den Mount Meru und die Reste des Shira Kraters Sie übernachten in Zelten. F/LB/A

Tag 3. Shira Camp Zwei (Cathedral) 3850m – Barranco Camp 3950m
Diese sechs- bis achtstündige Etappe dient der aktiven Akklimatisierung. Am Vormittag steigen Sie zwischen riesigen Felsbrocken stetig bergauf zum Lava Tower (4600 Meter), um am Nachmittag die hart erkämpften Meter wieder abzusteigen. Ihr Körper wird es mit einer guten Akklimatisation danken. Mit jedem Schritt, den Sie zum Barranco Camp absteigen, nimmt die Vegetation wieder zu. Genießen Sie die grandiose Landschaft und die Aussicht auf die, im Sonnenuntergang rötlich schimmernde Barranco Wall. Sie übernachten in Zelten. F/LB/A

Tag 4. Barranco Camp 3950m – Karanga Camp 3950m
Heute kann die Etappe etwas später beginnen. Während die anderen schon eifrig packen, genießen Sie die wärmenden Sonnenstrahlen. Nach einem entspannten Frühstück geht es den einstündigen Abschnitt die Barranco Wall hinauf. Die Aussicht in das Karanga Tal ist umwerfend. Nach einer kurzen Rast führt der Weg leicht bergab, dann wieder bergauf – bergab. Die Landschaft ist von Flussläufen und Steinwiesen geprägt. Nach ca. drei Stunden sehen Sie das Karanga Camp hinter dem gleichnamigen Tal. Sie übernachten in Zelten. F/LB/A

Tag 5. Karanga Camp 3950m – Barafu Camp 4600m
Auch die heutige ca. vierstündige Etappe kann in aller Ruhe begonnen werden. Der leichte Anstieg lässt Ihnen schnell den richtigen Gehrhythmus finden. Linker Hand eröffnet sich das gigantische Karanga Tal. Währendessen wird der Blick auf den südöstlichen Decken und Rebmann Gletscher frei. Schon bald können Sie das Etappenziel erkennen. Sie überqueren ein letztes Tal und schließlich die steilen ansteigenden Meter zum Barafu Camp. Spektakulär ist der plötzliche Blick auf die 5100 Meter hohen Zinnen des Mawenzi. Das Barafu Camp, Ziel der Etappe, liegt erhöht auf dem Rücken eines Vulkanausläufers. Sie übernachten in Zelten. F/LB/A

Gipfeltag!
Tag 6. Barafu Camp 4600m – Uhuru Peak 5895m – Mweka Camp 1800m

Gegen Mitternacht brechen Sie zum „Gipfelsturm“ auf. Der sechs bis neunstündige Aufstiegt durch Geröll und manchmal auch Schnee wird zum Test der mentalen Stärke. Dunkelheit, Kälte, der Einfluss durch die Höhe und stetig steiles Bergauf zermürben die Gedanken. Nur wer über physische und psychische Ausdauer verfügt, wird in den Genuss eines gigantischen Sonnenaufgangs am Stella Point (5745 Meter) erleben dürfen. Der Aufstieg ist technisch nicht schwierig, aber vor allem wegen der großen Höhe recht mühsam. Nach 150 Höhenmetern erreichen Sie den höchsten Punkt Afrikas, den Uhuru Peak mit 5895 Metern. Der Abstieg führt über den Stella Point zur Mweka Hut. Sie übernachten in Zelten. F/LB/A

Tag 7. Mweka Camp 1800m – Moshi 850m
Der letzte Tag im Kilimanjaro Nationalpark erfordert keine großen Anstrengungen. Der Weg führt durch dicht bewachsenen Regenwald stetig bergab. Bei Regen kann es auf dem lehmhaltigen Boden rutschig werden. Nach vierstündigem Marsch talwärts, erreichen Sie das Mweka Gate. Nach Aushändigung der Gipfelurkunde bringen wir Sie zurück in Ihr Hotel nach Moshi. F/LB/-

F = Frühstück; M/LB = Mittagessen o. Lunchbox; A = Abendessen; Ü = Übernachtung

Anforderungen:
Die Besteigung des Kilimanjaro stellt hinsichtlich des bergsteigerischen Könnens keine hohen Anforderungen. Dafür aber ein großes Maß an Ausdauer und Höhenverträglichkeit. Die Gehzeiten der einzelnen Tagesetappen betragen ca. 5 – 7 Stunden (am Gipfeltag meist zwischen 12 und 14 Stunden) in äußerst unterschiedlichem Gelände. Morast, Dickicht, Fels und Geröll sind zu überwinden.
Die immer dünner werdende Luft, Kälte und der steil ansteigende Weg der letzten Etappe bis zum Gipfel fordern eine gute Kondition und körperliche Fitness.
Es ist empfehlenswert, vor Reiseantritt Herz und Kreislauf kontrollieren zu lassen, da Anstrengung und große Höhe den Körper stark beanspruchen.

Hinweis:
Eine Reise in einem Entwicklungsland kann mit Unvorhergesehenem verbunden sein. Toleranz und Kameradschaftssinn sind wichtige Vorraussetzungen für eine erfolgreiche Besteigung und unvergessliche Erlebnisse. Der Gipfelerfolg kann nicht garantiert werden, da er von der Wettersituation und der Leistungsfähigkeit des Bergsteigers abhängt.

buchen hoverkontakt hoverreiseinfos hoverstart hoverteam hovertouren hoveralle touren hover