safari tansania und kenia adler

Safari Tansania: Kilimanjaro Besteigungstour
Marangu Route

Preis auf Anfrage

Die Marangu Route, oder auch Coca-Cola-Route genannt, ist wieder eine der populärste Routen am Kilimanjaro. Die ausgebauten Wege und die Übernachtung in einfachen, aber windgeschützten Berghütten vereinfachen den Aufstieg etwas. Dennoch ist die Route eine anspruchsvolle Trekkingtour, die man nicht unterschätzen sollte. Durch unterschiedliche Vegetationen geht es gemächlich bergan, die Blicke auf den schneebedeckten Kibo und den bizarren Mawenzi sind überwältigend. Der Weg über den kargen Kibo Saddle schein endlos…

Tag 1 Moshi – Park Gate Marangu 1840m – Mandara-Hütte 2720m
Von Moshi fahren Sie ca. eine Stunde zum Marangu Gate. Nachdem alles Gepäck verstaut ist, beginnt der Aufstieg am späteren Vormittag. Der Weg führt durch den Urwald-Gürtel, der den Kilimanjaro lückenlos umgibt. Nach etwa drei Stunden erreichen Sie die Mandara-Hütte. Wer noch Lust verspürt, kann zum nahe gelegenen, dicht bewachsenen Moundi Krater wandern. Sie übernachten in einfachen Berghütten, meistens sind mehreren Personen in einem Raum. F/LB/A

Tag 2  Mandara Hütte 2720m – Horombo Hütte 3725m
Durch den Regenwald setzen Sie Ihren Aufstieg fort. Die Landschaft wechselt abrupt ihr Gesicht: Ginsterbäume und Erikabüsche säumen den Weg. Sie erreichen allmählich die offenen Hänge mit ihrer großartigen Vegetation. Der Weg windet sich angenehm durch das hohe Steppengras bergwärts. Langsam öffnet sich der Blick auf den Kibo. Am Nachmittag erreichen Sie nach etwa vier bis sechs Stunden die Horombo-Hütte. Sie übernachten in einfachen Berghütten. F/LB/A

Tag 3 Horombo-Hütte 3725m – Kibo-Hütte 4703m
Die Vegetation geht in eine öde Vulkanlandschaft über. Vor Ihnen erhebt sich der Kibo mit seinen Gletschern und hinter Ihnen ragen die bizarren Felszacken des Mawenzi in den Himmel. Auf ca. 4300 Meter passieren Sie die letzte Wasserstelle und durchqueren gemächlich die von Lavasteinen übersäte Wüste. Nach ca. fünf bis sieben Stunden erreichen Sie die Kibo-Hütte. Sie übernachten in einfachen Berghütten. F/LB/A

Gipfeltag!
Tag 4 Kibo-Hütte 4703m – Uhuru Peak 5895m – Horombo – Hütte 3725m

Heute ist der entscheidende Tag! UM Mitternacht brechen Sie zum Gipfel auf. In gleichmäßigem Gang steigen Sie durch die Dunkelheit, nach ca. zwei Stunden erreichen Sie die Hans-Meyer-Höhle. Der Weg wird steiler und ist mit Vulkanasche und Lavagestein übersät. Kurz vor Tagesanbruch erreichen Sie den Gilman’s-Point (5715m). Im Osten verfärbt sich der Himmel, bis endlich der oberste Rand der roten Sonne sichtbar wird. Ihre Strahlen verleihen der Vulkanlandschaft einen märchenhaften Schleier. Über den Kraterrand, vorbei am winzigen Ratzel Gletscher, steigen Sie weiter bis zum Uhuru-Peak, 5895m, und genießen den großartigen Augenblick und das Gefühl auf dem höchsten Berg Afrikas zu stehen.  Über die Lavafelder steigen Sie zu der Horombo Hütte ab. Die Gehzeit dieser Etappe beträgt 10 bis 12 Stunden! Sie übernachten in einfachen Berghütten. F/LB/A

Tag 5 Horombo-Hütte 3725m – Marangu Park Gate 1840m – Moshi 950m
In vier bis fünf Stunden wandern Sie ruhig von der Horombo-Hütte zurück zum Park Gate. Nach Aushändigung der Gipfelurkunde bringen wir Sie zurück in Ihr Hotel nach Moshi. F/LB /-

F = Frühstück; M/LB = Mittagessen o. Lunchbox; A = Abendessen; Ü = Übernachtung

Wir empfehlen für den Aufstieg über die Marangu Route einen zusätzlichen Akklimatisationstag auf der Horombo Hütte einzulegen. Sie steigern damit Ihre Gipfelchancen!

Anforderungen:
Die Besteigung des Kilimanjaro stellt hinsichtlich des bergsteigerischen Könnens keine hohen Anforderungen. Dafür aber ein großes Maß an Ausdauer und Höhenverträglichkeit. Die Gehzeiten der einzelnen Tagesetappen betragen ca. 5 – 7 Stunden (am Gipfeltag meist zwischen 12 und 14 Stunden) in äußerst unterschiedlichem Gelände. Morast, Dickicht, Fels und Geröll sind zu überwinden.
Die immer dünner werdende Luft, Kälte und der steil ansteigende Weg der letzten Etappe bis zum Gipfel fordern eine gute Kondition und körperliche Fitness.
Es ist empfehlenswert, vor Reiseantritt Herz und Kreislauf kontrollieren zu lassen, da Anstrengung und große Höhe den Körper stark beanspruchen.

Hinweis:
Eine Reise in einem Entwicklungsland kann mit Unvorhergesehenem verbunden sein. Toleranz und Kameradschaftssinn sind wichtige Vorraussetzungen für eine erfolgreiche Besteigung und unvergessliche Erlebnisse. Der Gipfelerfolg kann nicht garantiert werden, da er von der Wettersituation und der Leistungsfähigkeit des Bergsteigers abhängt.

buchen hoverkontakt hoverreiseinfos hoverstart hoverteam hovertouren hoveralle touren hover