safari tansania und kenia vogel

11 Tage Südliches Omotal Äthiopiens

Sehenswürdigkeiten

  • Addis Abeba
  • Chamo See und Nechisar Nationalpark
  • Mago Nationalpark
  • Das Volk der Karo
  • Abiyatta Shalla Nationalpark

Aktivitäten

  • Bootsfahrt vorbei an Krokodilen und Hippos
  • äthiopische Landschaft
  • äthiopische Kultur
  • äthiopische Folklore
  • Fotografieren

 

Auf dieser unvergesslichen Reise durch das südliche Omotal Äthiopiens werden Sie zahlreiche Völker kennenlernen, deren bunte Traditionen Sie begeistern werden.

Tag 0 (Sa.)

Je nach ausgewähltem Flug werden Sie morgens oder abends in Addis Abeba ankommen. Wir werden Sie vom Flughafen abholen und ins Hotel bringen. Je nach Ankunftszeit steht der Nachmittag zur freien Verfügung. Verbringen Sie die Nacht im Sarem Hotel.

Tag 1 (So.)

Wir haben einen ganzen Tag Zeit, um die Hauptstadt Äthiopiens zu entdecken. U.a. besuchen wir einen der größten Märkte unter freiem Himmel, den Afrika zu bieten hat, den Merkato. Weiterhin werden wir im Nationalmuseum mehr über „Lucy“ lernen, den ältesten in Äthiopien gefundenen Hominiden, 3.2 Mio Jahre alt. Später besuchen wir auf dem Berg Entoto die Kirche und das Museum der Heiligen Maria, sowie den Palast von Kaiser Menelik II. Vom Entoto aus haben wir einen wunderschönen Blick auf Addis Abeba. Verbringen Sie die Nacht im Sarem Hotel.

Tag 2 (Mo.)

Heute starten wir früh am Morgen unsere Reise in der Hauptstadt Äthiopiens Richtung Omotal. Die Route führt uns über Butajira durch das Tal des Großen Grabenbruchs (Rift Valley) bis nach Arbaminch, dem Eintritt ins südliche Omotal. Bevor wir den Abend in Arbaminch genießen, machen wir einen Stopp im Dorf des Dorze Volkes, welches in den Bergen in der Nähe wohnt. Dort haben wir die Möglichkeit, die Lebensweise der Dorze zu erkunden. Sie wohnen in speziellen bis zu 12 m hohen Bambushütten, die auch Elefantenhäuser genannt werden. Die Dorze sind besonders gut im Weben und die schönsten Tücher Äthiopiens kommen aus ihrem Dorf. Außerdem erleben wir eine Kaffeezeremonie, traditionelles Essen und lokalen Schnaps. Genehmigen Sie sich ruhig den einen oder anderen, dann macht es gleich viel mehr Spaß, beim Tanz der Dorze mitzumachen. Mit dem Popo wackeln ist hier ein Muss! Verbringen Sie die Nacht in der Paradise Lodge in Arbaminch.

Tag 3 (Di.)

Nachdem wir uns beim Frühstück ordentlich gestärkt haben, beginnen wir die Entdeckungsreise um Arbaminch. Wir fahren zum nahe gelegenen Chamo See und starten dort die Bootstour quer über den See vorbei an großen Nilkrokodilen, Hippos, Pelikanen und vielen anderen Vögeln. Auf der anderen Seite steigen wir aus und wandern das kurze Stück hoch zur Savanne vom Nechisar Nationalpark. Hier können wir in kurzer Entfernung Zebras, Kudus, Gazellen und Wildschweine beobachten. Ein Lunchpaket haben wird dabei und Sie werden zustimmen, dass es keinen schöneren Ort für ein Picknick geben kann. Am Nachmittag sind wir zurück in der Stadt, die Sie dann ein wenig alleine erkunden können. Verbringen sie die Nacht in der Paradise Lodge.

Tag 4 (Mi.)

Heute fahren wir tief ins Omotal hinein. In Konso machen wir einen Zwischenstopp, um die interessante Lebensweise der Konso kennenzulernen. Insbesondere die Architektur sowie die gesamte Dorfstruktur sind sehr beeindruckend. Am Nachmittag werden wir in Jinka ankommen, welches Nahe am Mago Nationalpark liegt. Verbringen Sie die Nacht in der Omo Eco Lodge in Jinka.

Tag 5 (Do.)

Vormittags fahren wir weit in den Mago Nationalpark hinein, die Heimat des Volksstammes der Mursi. Der Park ist 2.200 qkm groß und liegt im Mittel 400m hoch in einer sanften Hügellandschaft. Die Ohren bei beiden Geschlechtern sind häufig mit Holzstäben und Tonscheiben verziert. Eine Besonderheit der Mursi-Frauen ist das Tragen großer Scheiben aus Ton in der Unterlippe (Tellerlippen). Hierzu wird den Mädchen nach Ausbrechen der vier unteren Schneidezähne die Unterlippe durchbohrt und ein Holzstift durchgesteckt, der verhindern soll, dass die Lippe wieder zusammenwächst. Durch eine allmähliche Vergrößerung des Holzstiftes erfolgt eine Ausdehnung der Lippe. Im Endstadium wird eine Tonscheibe mit einem Durchmesser von bis zu 15 cm eingesetzt. Ein Mann hat meist mehrere Frauen, jeder errichtet er eine eigene Hütte in Bienkorbart aus einem Geflecht dünner Äste, die nur einen sehr niedrigen Eingang hat, den man auf allen Vieren durchschlüpft. Mursi-Männer haben keine eigenen Hütten, sondern wohnen abwechselnd bei ihren verschiedenen Frauen. Der Stolz der Mursi ist ihr Vieh, das sie in großen Herden halten. In der Mursi-Kultur spielen Rinder eine wichtige Rolle. Nachmittags fahren wir Richtung Turmi, die zentrale Stadt des Hamer Volkes. Verbringen Sie die Nacht in der Buska Lodge.

Tag 6 (Fr.)

Am Morgen fahren wir zum Dorf der Karo, die direkt am Omofluß leben. Zum Volk der Karo gehören etwa 1000 bis 3000 Personen. Der Glaube der Karo ist den traditionellen Religionen zuzuordnen. Typisch für diese Bevölkerungsgruppe ist unter anderem das kunstvolle Frisieren der Haare, das Praktizieren von Narbentätowierungen und das Bemalen des Körpers mit Naturfarben. Letzteres symbolisiert durch bestimmte Muster, dass der Träger tapfer war und einen Feind, Löwen oder Leoparden getötet hat. Auch das Bemalen des Körpers mit Kreide ist für das Volk der Karo ein typisches Merkmal.
Am späten Nachmittag werden wir das Volk der Hamer besuchen. Der Stamm der Hamar (auch Hamer, Hamma, Hammer, Amar oder Amer) ist mit rund 42000 Stammesmitgliedern eine kleinere traditionelle Bevölkerungsgruppe im Süden Äthiopiens. Das Volk lebt in und rund um die Stadt Turmi verteilt, wie die meisten pastoralen Stämme Afrikas, in kleinen einfachen Hütten und verpflegt sich hauptsächlich durch eigenen Anbau. Ein großes Ereignis im Leben der Hamar ist der wöchentlich stattfindende Markt. Hier können auch alle jene kostbaren Waren, wie Fleisch, Getreide und Milch ergattern, die von ihrem eigenen Anbau, beziehungsweise der Zucht, nicht ausreichend genährt werden. In vielen afrikanischen Stämmen ist es ein Brauch, dass Heranwachsende erst eine Prüfung ablegen müssen, damit sie sich zu den Erwachsenen des Stammes zählen dürfen. So ist es auch bei den Hamar. Die jungen Männer müssen, wenn sie diese Prüfung bestehen wollen, über eine Reihe von Rindern springen. Erst wenn sie dies geschafft haben, sind sie ein vollwertiges Mitglied der Gesellschaft, ein Zustand, den jeder des Stammes natürlich gerne erreichen möchte. Das Bullenspringen ist wohl die Attraktion auf einer Reise durch das Omotal. Diese Feste finden regelmäßig statt, eine Teilnahme kann aber nicht garantiert werden. Auf unserer Reise durch den Süden finden wir heraus, ob in einem Dorf das Bullenspringen oder ein anderes traditionelles Fest stattfindet. Verbringen Sie die Nacht in der Buska Lodge in Turmi.

Tag 7 (Sa.)

Heute verlassen wir das Omotal und fahren Richtung Osten nach Yabelo. Auf dem Weg werden wir in den Dörfern Dimeka und Weyto Halt machen und den lokalen Markt besuchen. Auf der Fahrt werden wir sicherlich auch jede Menge Kamele am Straßenrand sehen. Verbringen Sie die Nacht im Yabelo Hotel.

Tag 8 (So.)

Nach dem Frühstück geht es weiter Richtung Norden. Auf der Fahrt werden wir in Yirgacheffe halten – hier kommt der berühmte Kaffee Äthiopiens her. Ein weiterer Stopp findet in Dila statt, welches berühmt ist für sein Stelenfeld und verschiedene Felsgravuren, die bis zu 3000 Jahre alt sind. Am Nachmittag kommen wir dann in Hawassa an, der Hauptstadt des Südens. Verbringen Sie die Nacht im Haile Resort.

Tag 9 (Mo.)

Genießen Sie einen Spaziergang auf der Promenade am See von Hawassa. Nach einer Stadtrundfahrt fahren wir durch den afrikanischen Grabenbruch bis zum Langanosee. Hier können wir den Nachmittag entspannt am Strand verbringen und den Tag genussvoll ausklingen lassen. Verbringen Sie die Nacht im Africa Vacation Club.

Tag 10 (Di.)

Bevor es zurück nach Addis Abeba geht, besuchen wir den Abiyatta Shalla Nationalpark, der gegenüber vom Langanosee liegt. Hier können wir Sträuße, Wildschweine, Gazellen und je nach Jahreszeit Unmengen an Flamingos beobachten. Es gibt auch heiße Quellen, von denen die Einheimischen glauben, dass sie heilsame Kräfte haben. Kurz vor Addis Abeba werden wir Adadi Mariyam besuchen, die am südlichsten gelegene Felsenkirche Äthiopiens. Sie stammt aus dem 12. Jhd. Nachdem Sie ins Hotel eingecheckt haben, treffen wir uns zum gemeinsamen Abschiedsessen wieder. In einem kulturellen Restaurant werden wir ein letztes Mal Äthiopiens kulinarische Küche, sowie traditonelle Musik und Tanz genießen. Verbringen Sie die Nacht im Sarem Hotel.

Tag 11 (Mi.)

Wir werden Sie zu Ihrer individuellen Abreisezeit zum Flughafen bringen.

Leistungen:
· Tour laut Tourenverlauf
· Übernachtung in Hotels der gehobenen Mittelklasse im Doppelzimmer
· Zusätzliche Kosten bei Buchung von Einzelzimmer: 240 Euro
· Drei Mahlzeiten pro Tag inklusive Soft Drinks und Trinkwasser für die Fahrt (am Anreise- und
Abreisetag ist Essen nicht inklusive)
· Transport für die komplette Tour im modernen, komfortablen Toyota Landcruiser (max. 4
Personen/Auto) inklusive Fahrer und Diesel
· Eintrittsgelder und Kosten für lokale Gästeführer
· Bootstour auf dem Chamo-See und Eintritt für alle Nationalparks
· Eintritt für alle oben beschriebenen Aktivitäten
· Englischsprachige Reiseleitung (deutschsprachige Reiseleitung auf Anfrage)
· Kosten für den Service des Tourenveranstalters

Leistungen nicht enthalten:
· Flug nach Äthiopien
· Kosten für Visa, Impfungen, Reiseversicherung
· Alkoholische Getränke
· Persönliche Ausgaben für Geschenke, Wäsche, Telefon, Fotogebühren, Trinkgelder etc.
· Alle anderen Ausgaben für Dinge, die nicht oben aufgeführt sind

Teilnehmerzahl: mind. 4, max. 12 Personen

Hier können Sie einige Bilder sehen

ab 1999 Euro
pro Person
Anfrage senden
buchen hoverkontakt hoverreiseinfos hoverstart hoverteam hovertouren hoveralle touren hover